Esel und Teddy

Won with everything (Teil 2)

Wir spielen wieder. Dasselbe Spiel wie letzte Woche, weil letzte Woche keiner gewonnen hat. Und es langweilt uns ein bisschen. Aber wir spielen einfach weiter. Wieso? Was ist das eigentlich, ein Spiel? „Eine Tätigkeit, die man nur zum eigenen Vergnügen macht und die keinen äußeren Zweck hat.“ Sagt das Internet. Aber es sagt auch: „Ein Großteil der kognitiven Entwicklung und der Entwicklung von […] sozialer Kompetenz findet durch Spielen statt“. (Wikipedia)

Aha. Das alles hat also eigentlich keinen rechten Sinn außer dem eigenen Vergnügen und dass man dabei vielleicht auch etwas fürs echte Leben lernt. Spaß macht es uns in diesem Fall ja nur bedingt, wegen der Wiederholung. Lernen wir denn wenigstens etwas fürs echte Leben, wenn wir die Zutaten von Gerichten aus Beststellservice-Speisekarten raten? Eher nicht. Wir wollen ja kein Restaurant eröffnen. Wir wollen die Gerichte auch nicht wirklich essen. Das wäre ja nun wirklich dekadent und langweilig. Meine Güte, wir wären so dekadent, wenn wir dieses Spiel mit echten Gerichten gespielt hätten. Und sündig außerdem, denn Völlerei ist ja eine Sünde, sogar eine von den sieben Todsünden. Letzte Woche hätten wir dann schon fünf Pizzen und fünf Burritos an nur einem Abend reingezogen. Aber wir hätten nichts daraus gelernt. Diese Woche hätten wir dann noch zehn Gerichte mehr dazugepackt. Indische, türkische, Grillpfannen, aber immerhin auch ein Salat. Wir wären vielleicht gestorben, denn man kann sich tatsächlich überfressen und davon sterben. Wenn nämlich der Magen platzt. Steht bei Google. Da haben wir immerhin doch was gelernt.

#Contest #Lieferservice #Bestellen

Download MP3 (46,3MB)

Veröffentlicht am 23.04.2018 | Kommentare (4)

Kommentare

  1. Ein S
    Ah klasse Folge. Ananas Döner?! Igitt.

    Mein Vorschlag wäre Kreuzfahrtreisezwischenzieleraten. Der Esel hat vielleicht einen kleinen Vorteil, aber Ihr sucht euch Kreuzfahrten raus und der jeweils Andere muss die Orte (oder nur Länder) erraten, in denen das Schiff anlegt. Optionales Hilfsmittel: Globus.

    Teddy, auch wenn der Esel es einfach überhört zu haben scheint, dein "...dann sollte ich dich mal dahin-chicken." Witz fand ich super :D
  2. Dennis
    Moin,
    geile Folge :D
    "Wie genau sind denn diese Champignons beschaffen" ROFLMAO.
    DIe Idee von "Ein S" ist gar nicht schlecht. Wäre bestimmt auch im kleinen lustig: Podcast aus dem Auto, Freitags Feierabendverkehr Autobahn stadtauswärts. Auf der A4 tritt an: Der Mann den sie Pferd nannten, Esel Müller! Sein Kontrahent Teddy 'Mittelspur' Krzysteczko (ja, das habe ich gegooglet), heute auf dem Weg an die Nordsee live on Tape von der A1!
    LG Dennis
  3. Jörn
    Das Schlimmste am Döner Hawaii ist, dass ich den mit zunehmender Gesprächsdauer ja dann doch probieren wollen würde. Was habt Ihr mir angetan?
  4. Ein S
    Pfui Jörn, aus!

Neuer Kommentar

Durch das Anklicken von "Kommentar abschicken" erlaubst du die Speicherung und Verwendung deines angegebenen Namens und Kommentars wie in der Datenschutzerklärung beschrieben. Dort sind auch weitere Details zur Verarbeitung der Daten sowie Widerrufsmöglichkeiten zu finden. Das Verwenden von Pseudonymen oder anonymen Angaben ist ausdrücklich erlaubt. Wir behalten uns vor, Kommentare jederzeit löschen zu können.